Frauen, Ihr dürft einfach SEIN

17 Feb 2019

Autor:

 

 

 

Am Freitag (als der monatliche Women’s Circle stattfand) ist mir wieder mal mehr bewusst geworden, wie sehr wir Frauen diesen Raum brauchen, wo wir einfach sein dürfen wer wir sind, uns zeigen dürfen WIE wir sind und nicht irgendeine Rolle spielen müssen, die uns vielleicht von klein auf beigebracht wurde:

 

Lieb und nett und angepasst

 

Oder: Ich muss kämpfen, hart sein, mich durchbeissen durchs Leben, meinen Mann stehen (als Frau).

 

Oder: Ich muss ein bestimmtes Aussehen haben und bestimmte Kleidung tragen, um als Frau attraktiv, erfolgreich, glücklich zu sein.

 

Oder: Ich muss eine helfende, mich aufopfernde, liebevolle Frau sein, die immer sofort und gerne für andere da ist.

 

Oder was auch immer…

 

Wir haben eine bestimmte Vorstellung mitbekommen, wie wir sein sollten und machen das dann zu unserer eigenen Vorstellung oder Überzeugung, ob durch unsere Familie, unser sonstiges Umfeld, unsere Kulter, unsere Religion oder anderes.

 

Wirf doch mal all diese Vorstellungen über Bord. Einfach mal nur für einen Moment.

 

Weiblich sein heisst weder lieb und nett und angepasst durchs Leben zu gehen, noch sich für andere aufopfern, noch permanent kämpferisch mit einem Schwert durchs Leben gehen und alles niedermetzeln, was sich mir in den Weg stellt. 

 

Wir haben unser wahres SEIN mit so vielen Schichten an Persönlichkeiten und Masken vollgepflastert, dass wir gar nicht mehr wissen, was davon eigentlich WIR sind. (Im Übrigen: das Wort Persönlichkeit kommt von „Persona“, was tatsächlich „Maske“ bedeutet).

Ich hab mich viel mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt in den letzten Jahren und festgestellt, auch das kann zu etwas Krankhaftem, Suchterzeugendem werden. Wir wollen dann auch hier ständig an uns „rumdoktern“, uns optimieren und verbessern bis zum Erbrechen, nur um endlich unser Leben in den Griff zu kriegen. Und wieder mal sind wir dann nicht wirklich WIR, sondern ein geschaffenes „ICH“. An allen Ecken und Enden bekommen wir zu hören, wie wir noch mehr Disziplin und noch mehr Planung und noch mehr Selbstbewusstsein und noch mehr Geld und noch mehr Anerkennung und noch mehr Sicherheit etc… bekommen. Wenn wir nur dies oder jenes noch ändern an uns.

 

Ich bin auch lange auf der Welle mitgeschwommen. Dabei möchte ich eines klarstellen: Tipps und Tricks, die das Leben einfacher machen, Hilfe um uns selbst besser verstehen zu lernen,  Einblicke in das, wie unser Gehirn funktioniert und wie wir das für unser Leben nutzen können, das ist alles wichtig. Und gut so. Nur wenn wir dann auf der anderen Seite gesagt bekommen, tja, wenn Du das nicht schaffst umzusetzen, WILLST Du es einfach nicht genug, dann musst Du mehr Disziplin entwickeln, „von nichts kommt nichts“, „naja, dann bleibst Du halt in Deinem Sumpf stecken“…dann glauben wir sowas am Schluss  noch und sind total frustriert, weil in unserem Fall ja mal wieder gar nix funktioniert. Und fühlen uns noch mehr als Versager. Kennst Du das?

 

Manchmal ist weniger mehr. Sich überhaupt nicht bewusst sein, wie wir Einfluss auf unser eigenes Leben nehmen können, und sich dann immer in der Opferhaltung bewegen, das, so denke ich,  ist vielen inzwischen klar: Das entspricht nicht der Realität, denn wir haben wesentlich mehr Macht als wir denken in unserem Leben.

 

Nur: In das andere Extrem zu verfallen, zu glauben, ich habe ALLES in der Hand und unter Kontrolle, was passiert in meinem Leben ist ebenfalls nicht zielführend. Denn es  bedeutet folglich: Wenn trotz des ganzen Wissens, das ich jetzt habe, meine Vorhaben wieder mal nicht hinkriege oder ich falle sogar noch recht tief, dann bewirkt das ein ganz schreckliches Gefühl des Versagens. Jetzt verurteilst Du Dich dafür, dass Du es anscheinend nicht genug willst und machst Dich wieder fertig. Oder Du wirst sogar direkt von Aussen von solchen Menschen, die alles auf Disziplin und Willensstärke reduzieren, verurteilt, was in der Situation auch nicht grade sehr hilfreich ist, oder?

 

Wisst Ihr was mich furchtbar stört? Dieses Verurteilen, dieses Werten, das wir anderen Menschen gegenüber haben. Ich klammere mich da nicht aus. Weil es mir ganz genauso passiert. Wir denken, jetzt haben wir die schlussendliche Weisheit erlangt, SO funktioniert das Leben und SO funktionieren wir.  Jetzt haben wir das Gesetzt der Resonanz kapiert, jetzt weiss ich endlich, dass ich ALLES erreichen kann was ich will, ich muss es nur genug wollen, usw…Und danach beurteilen wir dann wieder uns selbst und andere.

 

Und glaub mir eins, ob bewusst oder unbewusst: Andere spüren ob wir sie tief im Inneren beurteilen oder bewerten.

 

Oder ob sie einfach das SEIN dürfen, was sie sind, ohne abgeurteilt zu werden.

 

Ich hab etwas sehr Interessantes an mir bemerkt. Je mehr ich etwas will und dann anfange zu planen und zu machen und schon fast verbissen daran zu arbeiten, desto eher scheitere ich. Da kann ich es noch so sehr wollen. Eine Zeitlang funktioniert es ganz gut und dann bricht es bei mir brutal ein und ich schmeiss manche Vorhaben und Ziele einfach hin. „Genug, ich habe keine Lust mehr!“

 

Wenn ich dann aber, oft aus totaler Erschöpfung, inzwischen aber auch weil ich mir bewusst diese Auszeit nehme, alles stehen und liegen lasse und einfach in den Tag hinein lebe und mich nicht mehr anstrenge, sondern es SEIN lasse, loslasse, es FLIESSEN lasse oder selber mit dem Flow mitgehe, desto mehr erreiche ich die Dinge, die ich vorher so unbedingt wollte.

 

Ich hab das schon länger beobachtet, hab aber immer gemeint, okay, das bin halt ich, ich tick anscheinend so, vielleicht spinn ich ja und bei mir läuft irgendwas schief und quer. Denn schliesslich wird Dir ja von allen Seiten, vor allem wenn es auch darum geht, im Business Erfolg zu haben, oder wenn Du eine Krankheit hast und gesund werden willst, propagiert: Du musst es nur genug wollen, es täglich visualisieren, Dich nur noch damit beschäftigen, wie der optimale Zustand sein soll, Dich nicht mehr ablenken lassen, Augen zu und durch, mit all Deiner Energie und dann klappt es….

 

Inzwischen habe ich aber Gespräche mit vielen Frauen geführt, zum Beispiel bei den Women’s Circles. Oder bei anderen Gelegenheiten, wo tiefe Gespräche möglich sind. Viele haben ähnliche Beobachtungen und Erfahrungen gemacht, fühlen sich dann aber oft schuldig. Und Immer höre ich die Worte: „Ja, ich müsste, sollte eigentlich, aber ich schaff es irgendwie nicht, ich weiss nicht wieso.“

 

Inzwischen glaub ich auch zu wissen warum: Wir Frauen „funktionieren“ auf andere Art und Weise als Männer. Wir holen unsere Energie von wo ganz anders her und wir haben auch einen ganz anderen Rhythmus, andere Lebensphasen. Und – was für eine Überraschung für jede Frau – wir haben auch einem Zyklus, der uns schon im Laufe eines Monats in sämtliche Richtungen katapultiert. Das lassen wir aber in unserem Leben und bei unseren Planungen total ausser Acht.  In unserer Welt heute meinen wir, wir können alles erreichen, ohne auf unsere weiblichen Energien, unseren Lebens-Rhythmus und unseren Zyklus einzugehen. Von den Rhythmen der Natur, die uns auch beeinflussen, ganz zu schweigen.

 

Kennst Du als Frau Deinen Rhythmus? Kennst Du die aktuelle Lebensphase, in der Du gerade steckst? An welchem Tag Deines Zyklus befindest Du Dich? In welcher PHASE Deines Zyklus, in einer eher extrovertierten oder introvertierten Phase? Überrascht, dass es sowas gibt?

 

Wenn wir Frauen uns selber kennenlernen, verstehen und vor allem das rauslassen, was wir wirklich wirklich sind, dann fliessen auch die Energien wieder, ob privat oder im  Business. 

 

UND VOR ALLEM: Wenn wir auch wieder lernen auf UNS zu hören, der inneren Stimme zu lauschen, die mit uns spricht. Warum hören wir die nicht mehr? Weil sie ziemlich leise ist, und das Gebrüll da draussen ist sehr sehr laut. Sogar in den Social Media Netzwerken, in denen ich den Ton nicht mal aufdrehen muss: „Hey, ich hab die beste Strategie um Dein Business aufzubauen.“ „Hey, ich weiss, wie Du endlich Dein Traumleben führen kannst.“ „Hey, ich hab die ultimative Lösung für Deine Gewichtsprobleme“. „Hey, ich weiss wie Du wirklich gesund werden kannst.“ „Hey, ich weiss wie Du alles erreichen kannst was Du willst“….

 

Und was sagt Deine EIGENE Stimme?

 

Etwas möchte ich Dir deshalb zum Schluss noch mitgeben: Hör Dir erst mal selber zu, bevor Du anderen zuhörst. Sei die, die Du WIRKLICH bist. Und wenn Du es nicht weisst, dann lerne Dich kennen, ohne Wertung und total offen und neugierig.

 

 

Du möchtest noch mehr wissen, erfahren, erleben?

Deine Möglichkeiten:

 

Komm in meine Facebookgruppe: https://www.facebook.com/groups/nataliebarth/about/

 

Sei dabei beim kostenlosen Online Women's-Circle, alle 14 Tage: https://www.facebook.com/pg/Natalie.Barth.frauencoaching/events/?ref=page_internal

 

Wann findet der nächste Women's Circle in Zug statt? Hier siehst Du die aktuellen Events: https://www.naturali.ch/news

 

Komm in meine Praxis oder vereinbare einen Termin über Skype: Naturheilpraxis und Coaching für weibliche Selbstheilkraft. Du kannst auch gern erst mal das kostenlose 30-Minuten  Vorgespräch wählen, und wir besprechen, wie ich Dir weiterhelfen kann in Deiner jetzigen Situation: www.naturali.ch

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

July 31, 2019

February 5, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter