Zitate und Inspirationen

"Wer ein WOFÜR im Leben hat, der kann fast jedes WIE ertragen.“ (Friedrich Nietzsche)

Was ist Dein „Wofür“ im Leben? Fällt es Dir schwer diese Frage zu beantworten?

Damit bist Du nicht allein. Unsere heutige Gesellschaft kommt mir manchmal vor wie eine Horde Hamster in einem Hamsterrad: Einfach laufen, ohne viel nachzudenken, Verpflichtungen und Erwartungen erfüllen, irgendwie „über die Runden kommen“. Bloss keine Fragen nach dem Sinn des Ganzen stellen…

Was macht das „wirkliche“ Leben denn aus? Wofür haben wir von unserem Schöpfer diesen grossartigen Geist oder Verstand denn bekommen, wenn wir einfach nur das tun, was uns vorgegeben wird, was andere sich ausgedacht haben oder wenn wir nur Dinge tun um unseren Körper irgendwie am Leben zu erhalten?

 

Wir sind kreative Wesen, ausgestattet mit der Fähigkeit uns zu freuen, uns zu begeistern, zu wachsen, zu lernen und uns weiterzuentwickeln. Jeder natürlich in seiner eigenen Richtung, seinem Wesen entsprechend. 

Wofür lebst Du? Warum stehst Du jeden Tag auf? Um Verpflichtungen zu erfüllen? 

Oder wofür begeisterst Du Dich? Was erfüllt Dich mit tief empfundener Freude?

Wenn diese Frage schwer zu beantworten ist, kannst Du Dich auch fragen: „Wofür habe ich mich als Kind begeistert? Von was habe ich geträumt? Wo habe ich die Zeit vergessen?“ Vielleicht kommst Du so Deinen inneren Leidenschaften wieder auf die Spur….

Und glaube mir, es lohnt sich, diese Spur zu verfolgen.

Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind (Francis Bacon)

Glaubst Du: „Wenn ich dies oder jenes habe, bin, erreiche …. dann bin ich wirklich glücklich.“ ?

Ich wage eine recht provozierende Behauptung: Wenn Du heute nicht glücklich bist, dann wirst Du es auch dann nicht sein, egal wieviele Deiner Wünsche eintreffen sollten.

Der Schlüssel zum Glück liegt tatsächlich in der Aussage von Francis Bacon: Dankbarkeit. 

Wie soll man denn aber bitte dankbar sein, wenn man z.B. mit folgendem zu kämpfen hat:

Einer schweren Krankheit, Beziehungsproblemen, dem Tod eines geliebten Menschen oder eines Tiers, finanziellen Problemen oder einer belastenden Arbeitssituation etc…?

Dann spielt Dankbarkeit sogar noch eine viel bedeutendere Rolle. Wer dankbar ist, konzentriert sich auf das Gute. Eines ist definitiv sicher: Trotz Problemen hat jeder Mensch auch schönes im Leben. Die Situation mag uns nur so sehr gefangen nehmen, dass der Blick für das Licht versperrt ist. Der Blick, den man sich mit Dankbarkeit zurückholen kann, um dann die Kraft zu haben, Probleme zu lösen.

 

Eine wunderbare Möglichkeit, sich diese Dinge,  für die Du dankbar sein kannst, wieder bewusst zu machen, ist ein Dankbarkeitstagebuch. Nimm Dir jeden Morgen und/oder Abend 5-10 Minuten Zeit und schreibe in dieses Buch etwas, für das Du dankbar bist. Auch wenn Dir Anfangs nur 2 oder 3 Dinge einfallen, für die Du glaubst, dass ich ein Danke lohnt, wird Du doch feststellen, dass es jeden Tag mehr werden. Lass nichts zu banal klingen, um nicht erwähnt zu werden.  Es sind die kleinen Dinge, die unser Leben wertvoll machen, z.B.:  „Ich habe in einem warmen Bett geschlafen“, „Ich kann sauberes Wasser trinken“, „Ich kann sehen, hören, schmecken“, „Ich wache ohne Schmerzen auf und kann selbständig aus meinem Bett aufstehen“, „Ich habe eine Familie“, etc….

 

Das Schöne ist: Du konzentrierst Dich in diesen Momenten auf positive Dinge. Und das wirkt sich auf Deinen Körper, Geist und Seele aus. Du wirst mit der Zeit Wege, Ideen und die Kraft finden, Deine momentan sehr belastenden Probleme zu lösen. Eine einfache Methode, Dich ganzheitlich selbst zu therapieren…

"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen" (Aristoteles)

Wir alle kommen in unserem Leben immer wieder an den Punkt, wo es vermeintlich nicht weiter geht. Oder wir führen seit langem einen "Kampf gegen Windmühlen" und sind einfach müde von der Anstrengung. Der Alltag fühlt sich schwer an oder wir fühlen uns gefangen im Grau der täglichen Routine, die wir meinen leben zu müssen. Wenn dieser Zustand bereits eine Weile andauert, haben wir oftmals aus den Augen verloren, dass es auch andere Möglichkeiten gibt unser Leben zu führen. Und diese Alternativen gibt es immer - im Kleinen wie im Grossen. Bei jedem.

"Das Segel anders zu setzen" wenn der Wind der Routine oder des Kampfes gegen uns bläst - das heisst ganz einfach: Einen Schritt zurück treten und unser Leben von weitem ansehen., als ob das was wir da sehen eine andere Person betreffen würde. Und dann offen sein für Neues, die Augen wirklich aufmachen und andere Möglichkeiten zulassen.

Wenn Du das Gefühl hast machtlos zu sein, keine Wahl zu heben, Opfer der Umstände zu sein - dann öffne Dich der Wahrheit, dass auch Du die Segel neu setzen kannst.

"Wer heiter ist, hat nicht weniger Probleme, aber er wird selbst ein Teil der Lösung." (Thomas Romanus)

Sorglose Momente - gerade dann wenn man eigentlich grosse Sorgen hat. Ist das paradox? Nein - es ist heilsam und trägt zur Lösung bei. Natürlich ist es wichtig, sich bis zu einem gewissen Grad um die Zukunft zu sorgen.  Doch an unlösbaren Stellen in ein Dauerbrüten zu verfallen lähmt, macht uns unfähig, die Um- und Auswege zu entdecken. Wenn wir grosse Sorgen haben, brauchen wir sorglose Momente. Schaffen wir uns mit einem entspannten Hirn Durchblick!

Tipp: Um das Gedankenkarussell zu stoppen, plane aktiv Pausen ein: "Eine halbe Stunde bis eine Stunde am Tag nehme ich mir eine Auszeit, in der ich bewusst das Schöne um mich herum registriere oder mir Schönes schaffe. Eine Zeit, in der negative Gedanken nicht erlaubt sind. Eine Zeit, in der ich von Herzen lachen darf."

Du wirst sehen, wie viel Kraft Du daraus schöpfst!

"Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung. Und sie gedeiht mit der Freude am Leben." (Thomas von Aquin)

Welche Auswirkungen Freude und Begeisterung auf Körper und Psyche haben,  wird seit langem erforscht. Die Ergebnisse dieser zahlreichen Studien sind beeindruckend. Eine direkte Verbindung zwischen der inneren Grundhaltung und der Gesundheit ist offensichtlich.

Tipp: Überlege, was das für Dein Leben bedeutet!

1 / 2

Please reload